top of page
Botox gegen schwitzen, Botox gegen Hyperhidrose, Botox Behandlung bei übermäßigem Schwitzen, Schwitzen reduzieren mit Botox Wien, Botox gegen übermäßiges Schwitzen Wien, Botox Therapie bei starkem Schwitzen, Dermatologe Philipp Weber, Hautarzt Wien

BOTOX GEGEN HYPERHIDROSE:

Schluss mit Schwitzen
 

Logo-beige-Hintergrund-ohne-Schrift-650.png

Übermäßiges Schwitzen kann für Betroffene zu einer psychischen Belastung werden - in der Partnerschaft, im Beruf und gernell im sozialen Leben. Betroffene fühlen sich oft in ihrer Lebensqualität stark eingeschränkt. Während die chirurgische Entfernung der Schweißdrüsen einen größeren Eingriff bedarf, stellt eine Behandlung der Hyperhidrose mit Botox bei Dr. Weber, Dermatologe in Wien, eine unkomplizierte, nicht-operative Alternative dar.

Botox Therapie bei starkem Schwitzen

Schwitzen reduzieren mit Botox 

 

Schwitzen ist ein physiologischer Prozess, der die Körpertemperatur stabil hält. Durch Verdunstung entsteht an der Hautoberfläche ein Kühlungseffekt. Bei manchen Menschen produzieren die Schweißdrüsen aber zu viel Schweiß. In etwa zehn Prozent der Frauen und Männer sind von dieser im Fachbegriff als Hyperhidrose bezeichneten Störung betroffen. 
 

Dr. Weber, Dermatologe in Wien, setzt die Botox Therapie bei starkem Schwitzen ein. Eine Hyperhidrose wird mit Botox-Injektionen wirkungsvoll beseitigt. Patienten, die unter chronischem und übermäßigem Schwitzen in Bereichen wie den Achselhöhlen, den Händen oder den Füßen leiden, können nach der Behandlung eine Linderung ihrer Symptome erzielen.

 

Botox blockiert die Reizübertragung auf die Schweißdrüsen und verhindert so das Schwitzen. Bei der Behandlung wird das Botulinumtoxin mit einer sehr feinen Nadel oberflächlich in die betroffenen Hautareale gespritzt. Nach der Injektion unter die Hautschicht wirkt Botulinumtoxin gezielt auf die Nervenenden der Schweißdrüsen. Es hemmt die Freisetzung von Acetylcholin, einem Neurotransmitter, der für die Aktivierung der Schweißdrüsen verantwortlich ist, und führt so zu einer deutlichen Verringerung des Schwitzens. Die Wirkung setzt nach wenigen Tagen ein und hält in etwa sechs Monate an - bei wiederholter Behandlung sogar bis zu 8 Monaten. 

 

Die Wirkung von Botox bei übermäßigem Schwitzen

 

Botulinumtoxin Typ A, umgangssprachlich als Botox bekannt, wird seit vielen Jahren in der ästhetischen Medizin eingesetzt. Dieses natürlich vorkommende Neurotoxin bietet eine Methode zur selektiven Hemmung der neuromuskulären Übertragung. Indem es die Freisetzung von Acetylcholin blockiert, verringert Botulinumtoxin A die Muskelaktivität.
 

Interessanterweise aktiviert derselbe Neurotransmitter, der für die Stimulation der Muskulatur verantwortlich ist, auch die ekkrinen Drüsen, die für die Regulierung des Wärmehaushalts, also das Schwitzen, zuständig sind. Durch gezielte Botox-Injektionen kann ein Dermatologe die Nervenimpulse zu den Schweißdrüsen beeinträchtigen und somit das Schwitzen deutlich abmildern. Der Grad der Schweißunterdrückung ist proportional zur verabreichten Menge und reicht von einer Verringerung bis zur vollständigen Einstellung der Schweißproduktion im behandelten Bereich.

 

Die Beschränkung der Behandlung auf bestimmte Regionen minimiert die systemischen Auswirkungen und stellt sicher, dass das reguläre thermoregulatorische Schwitzen an anderen Stellen des Körpers unbeeinflusst bleibt. Außerdem werden die sensorischen Nervenfunktionen, einschließlich des Hautgefühls und der taktilen Wahrnehmung, nicht beeinträchtigt.

 

Hyperhidrose Behandlung mit Botox 


Vor Beginn der Behandlung wird abgeklärt, ob es mögliche krankheitsbedingte Ursachen für das starke Schwitzen gibt, die bei einer Botox-Injektion berücksichtigt werden müssen. Anschließend klärt Dr. Weber ab, welche Körperregionen von einer Hyperhidrose betroffen sind und wie die Botox-Behandlung gegen Schwitzen helfen kann. 

 

Außerdem werden Sie im Gespräch über mögliche Risiken aufgeklärt und Sie erfahren, welches Ergebnis zu erwarten ist. Im ersten Schritt wir das betroffene Hautareal markiert, damit das Botox in gleichmäßigen Abständen in die Haut injiziert werden kann. Zuvor wird die behandelnde Stelle lokal betäubt. Die Behandlung einer fokalen Hyperhidrose erfolgt ambulant und dauert in etwa 30 Minuten. 

 

Wie auch bei der Faltenbehandlung mit Botox, ist auch die Wirkung der Injektionen bei Hyperhidrose nicht sofort gegeben. In der Regel dauert es zwischen zwei und sieben Tage, bis das übermäßige Schwitzen nachlässt.

bottom of page